Mittwoch, 1. Februar 2017

Frau Holle liest: B.C. Schiller, Fremde Geliebte

Eine Terrorwarnung, eine Dopingmethode die Menschen nicht nur leistungsfähiger sondern auch agressiver macht, Berlin, Barcelona, Genf und Nepal, exzentrische Figuren, Liebe und Schmerz und natürlich Hunde. Das sind die Zutaten des neuen Thrillers um den Hundeflüsterer und ehemaligen BND Agenten David Stein. Und die Mischung ist mehr als gelungen.




Zum Inhalt
Pieter Ahrens, deutscher Konsul in Barcelona und Mitarbeiter des BND, verschwindet spurlos von der Fähre, auf der er zusammen mit seiner Frau die Heimfahrt von einer Urlaubsreise angetreten hat. Kurz vor seinem Tod entdeckt er eine rätselhafte Nachticht auf dem gemeinsamen Computer. Beunruhigt informiert er seinen alten Freund David Stein.

Dieser befindet sich gerade in Nepal. Dort versucht er bei einem tibetischen Mönch Frieden zu finden und den Verlust seiner geliebten Layla zu verarbeiten. Doch David Stein wäre nicht David Stein, würde er dem Anruf seines Freundes nicht nachgehen. Was ist mit sieben Hornissen gemeint, die..."..in deutschem Blut.waten..." sollen? Und vor allem: wo sollen diese Zuschlagen? Auf der Suche nach des Rätsels Lösung führt in sein Weg über Genf nachBarcelona und schließlich zurück nach Berlin. Hier beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Schließlich gilt es einen Terroranschlag zu verhindern.

Persönliches Fazit
Nach dem völlig offenen und spannenden Ende des letzten Bandes aus der David Stein Reihe, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Der Leser trifft viele "alte Bekannte" wieder, wie z.B die empathielose IT-Expertin Robyn oder die exotische Aisha mit ihrem Falken. Überhaupt begegneten mir in der Geschichte viele interessante Figuren, manche von Grund auf Schlecht, manche einfach nur durch das Leben gezeichnet, die meisten sympathisch, aber keine langweilig. 

Wie bei allen fünf Stein Bänden erinnert mich auch dieser hier wieder ein bisschen an James Bond, was ich besonders liebe und wie es sich für einen guten Agentthriller doch eigentlich auch gehört. Der skrupellose Arzt, der es mit einer neuen Dopingmethode schafft, menschliche Hemmungen aufzulösen und den Killerisntinkt zu wecken, hat mir besonders gut gefallen. Ebenso die kurzen Exkurse ins Hundetraining. Wieder helfen David seine Fertigkeiten als Hundeflüsterer bei der Bekämpfung von Verbrechen. 

Die Geschichte lässt sich super lesen. Es gibt nicht zuviele Handlungsstränge, durch die am Ende keiner mehr durchblickt. Im Gegenteil. Der Leser kann der Geschichte sehr gut folgen. Sie ist dennoch fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite und nimmt am Ende sehr an Tempo zu. Von mir aus hätte sie noch 200 Seiten länger sein können. Der einzige Kritikpunkt den ich habe, ist der Bezug zum islamischen Terror. Dieser war mir einfach ein wenig zu plump.

Zusammenfassend kann ich sagen, das Fremde Geliebte das unterhaltsamste Buch ist, dass ich seit langem gelesen habe. Und ich lese viel! Ehrlich gesagt warte ich nun auf die Verfilmung. Bis dahin wünsche ich mir, das Barbara und Christian Schiller ganz schnell den nächsten Fall für den Hundeflüsterer zusammenschreiben. 

Die Autoren
Wenn ihr mehr über das ultracoole Autorenduo Barbara und Christian Schiller und ihren Rhodesian Ridgeback Jabali erfahren wollt, klickt mal hier rein. Es lohnt sich!

Das Buch
Zur Zeit gibt es das Buch für den kindle zum Einführungspreis von sage und schreibe 0,99 Cent. Also praktisch geschenkt. Nicht kindle Besitzer können sich das Taschenbuch für 8,99 Euro kaufen. Es ist am 31.01.2017 im Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform erschienen und umfasst 288 Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen